Vom 14. bis 19. September waren wir in Kyiv. Wir wollten all die tapferen und engagierten Kolleginnen und Kollegen, mit denen wir seit Monaten in engem Austausch stehen, endlich auch einmal persönlich treffen.


Blick auf den Maidan

Kyiv ist auch jetzt, inmitten dieses schrecklichen russischen Angriffskrieg, eine wunderbare Stadt: so schön wie Paris, nur viel gepflegter und sauberer; auf mehr Hügeln gelegen als Rom, ein ständiges Auf und Ab mit jeweils neuen beeindruckenden Perspektiven; und von mehr Kaffeeduft durchzogen als Wien, guter Kaffee und Süßes an wirklich jeder Ecke.


Zerstörtes russisches Kriegsgerät auf dem Mykhailivska-Platz in Kyiv

Wir fanden die Menschen, mit denen wir uns trafen, voller Zuversicht und Entschlossenheit. Die Ukrainerinnen und Ukrainer müssen so viel Leid ertragen, und doch planen sie schon die Zukunft, eine europäische Zukunft.

Dieses Land, diese Menschen sind eine Bereicherung für die Europäische Union. Sie wissen, wofür sie kämpfen und was sie zu verlieren haben.



André Störr zu Besuch bei Alla V. Skorochvatova, Generaldirektorin der Nationalen Historischen Bibliothek

Wir stehen solidarisch an der Seite der Ukrainerinnen und Ukrainer.

Wir werden unser Engagement für unsere Kolleginnen und Kollegen in den ukrainischen Verlagen fortsetzen.

Wir hoffen für die Menschen in der Ukraine, dass Russlands Agression rasch und endgültig zurückgeschlagen werden kann und für die Ukraine eine Zukunft in Frieden und Prosperität beginnt.



Mutter-Heimat-Statue in Kyiv






Wir freuen uns, dass wir inzwischen 34 öffentliche Bibliotheken mit schönen Kinderbüchern aus der Ukraine beliefern konnten.

Für öffentliche Bibliotheken haben wir gemeinsam mit Verlagen aus der Ukraine einen kleinen Katalog zusammengestellt. Zudem können wir die Titeldatensätze zu den Büchern bereitstellen.

Sie wollen als Bibliothek von uns Bücher bestellen? Hier finden Sie unseren aktuellen Katalog: Bibliothekskatalog

Übrigens: Unser Katalog wird ständig aktualisiert und erweitert, also gerne immer wieder einmal bei uns vorbei schauen :-)


Die dotSource GmbH aus Jena hat gestern an den Verein Kindersprachbrücke Jena 80 ukrainische Kinderbücher übergeben. Die dotSource GmbH aus Jena, inzwischen einer der größten Internetagenturen Deutschlands, hat sich dazu mit unserer Initiative zusammengeschlossen und die Kosten für die Kinderbücher übernommen. Die acht unterschiedlichen Titel sind Teil der Inititiative "Books without Borders" des Ukrainischen Buchinstituts. Neben den Druckkosten werden auch Lizenzgebühren finanziert, die wir an die ukrainischen Verlage weiterleiten und mit denen die Arbeit der Verlage unmittelbar unterstützt wird.


Die Kindersprachbrücke ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 2002 aus einer studentischen Initiative hervorgegangen ist. Neben der Förderung von Kindern nichtdeutscher Muttersprache ist der Verein auchTräger des Inklusionsprojektes "Sozialpädagogisches Teamteaching" und der Schulsozialarbeit an drei Schulen. Er betreiben zudem zwei stationäre Jugendhilfeeinrichtungen für Jugendliche und bieten kultursensible ambulante Hilfen zur Erziehung an. Seit April 2019 ist der Verein auch Träger der mehrsprachigen und nachhaltigen Kita "Sprachkiste".

Die Kinderbücher dienen dazu, Kinder aus der Ukraine einen Bezug zu ihrer Muttersprache zu erhalten.


Wir sind sehr glücklich über diese Kooperation, die so vielen gleichzeitig hilft.


Foto: dotSource GmbH (c) 2022